Wirkung von Fruchtsäure

  • Gepflegtes Aussehen der alternden Haut.
  • Milderung der altersbedingten Veränderungen.
  • Aufhellung der Hyperpigmentation und Farbausgleich.
  • Schutz vor Umwelteinflüssen und unterschiedlichen Strahlungen.
  • Schutz und Heilung von UV-bedingten Hautschäden
  • Wiederherstellung der Hautelastizität.
  • Stärkung der Epidermis bei biologischer Alterung. Beseitigung von Aknefolgen (Pigmentierung, vergrößerte Poren, Narben usw.)
  • Verbesserung des Hautzustandes bei Rauchern.
  • Wiederherstellung des Hauttons bei müder Haut

Was ist Fruchtsäure?

Es gibt nicht nur eine Fruchtsäure, sondern sehr viele Fruchtsäuren. Fruchtsäuren sind ganz allgemein organische Säuren, die in Früchten oder generell in Pflanzen vorkommen wie etwa Traubensäure, Apfelsäure, Weinsäure, Mandelsäure und Zitronensäure oder auch Milchsäure.

Fruchtsäuren werden auch öfter als AHA- oder Hydroxy-Säuren bezeichnet - von "Alpha-Hydroxy-Acid" (Acid = engl. für Säure). AHA-Säuren sind Säuren die bei unterschiedlich großen Molekühlen chemisch gleiche und für diese Gruppe charakteristische Struktur-Elemente (Hydrogruppe in Alpha-Position) aufweisen. Obwohl sie strukturell ähnlich sind, wirkt jede Fruchtsäure anderes auf die Haut.

Glycolsäure- und Glycolsäure-Präparate

In Zusammenhang mit Fruchtsäure-Peeling ist vor allem die farb- und geruchlose Glycolsäure - ebenfalls eine AHA-Säure - interessant, die in der Natur vor allem in größeren Menge im Zuckerrohrsaft und in unreifen Weintrauben vorkommt, in sehr geringer Konzentration auch in Wein. Sie wird derzeit fast ausschließlich bei Fruchtsäure-Peelings verwendet.

Das hat einen einfachen Grund: Sie ist vom Molekül her die kleinste Fruchtsäure und sie zeigt deshalb das besten Penetrationseigenschaften, das heißt sie ist aufgrund ihrer besonders kleinen Moleküle am besten geeignet, in tiefere Hautschichten vor zu dringen.

Was genau ist ein Fruchtsäure-Peeling?

Als Fruchtsäurepeeling wird im Allgemeinen das wiederholte Auftragen einer mehr oder minder konzentrierten Glycolsäure-Lösung auf die Haut - meist das Gesicht und das Dekolleté - bezeichnet.

In der Regel werden 6-10 Behandlungen im Abstand von einer Woche oder mehr durchgeführt. Wird die Fruchtsäure öfter mit weniger Zeit zwischen den Peeling-Sitzungen aufgetragen, hat die Haut zu wenig Zeit zum regenerieren und wird zunehmend empfindlicher, was nicht Sinn der Behandlung ist. Generell wird die Effektivität des Fruchtsäure-Peeling durch ein zu häufiges Auftragen nicht gesteigert, sondern hat eher einen gegenteiligen Effekt.

Bei Fruchtsäurepeeling geht es - im Gegensatz zu anderen Peeling-Behandlungen wie TCA oder Phenol - um eine langsame, schrittweise vollzogene und nachhaltige Verbesserung des Hautbildes und nicht um blitzartige Knalleffekte!

 

Mit Fruchtssäurepeelings werden behandelt:

Fruchtsäure gegen Falten

Vorbeugung und Behandlung von Hautalterung, speziell bei alters- und lichtbedingter Hautveränderungen wie Fältchen, Pigmentflecken oder Lichtschwielen. Sonnenschäden werden durch einen Fruchtsäurepeeling sichtbar gemildert.

Das Fruchtsäure-Peeling bewirkt nicht nur ein kontrolliertes Entfernen von abgestorbenen rauen und matten Hautzellen, sondern die darunterliegenden Hautzellen werden zur Regeneration angeregt es wächst junges und intaktes Hautgewebe nach. Es wird die Neubildung von Elastin und Kollagen in den unteren Hautschichten angeregt, weshalb sich ein Fruchtsäure-Peeling generell auch bei trockener, fahler und "müder" Haut empfiehlt, sie gewinnt durch ein Fruchtsäure-Peeling ihre Hydrationsfähigkeit und ihren Glanz und ihre Rosigkeit wieder zurück. Generell wird durch ein Fruchtsäurepeeling der Hautturgor - die Straffheit und Spannung der Haut - verbessert.

Anders als bei TCA, Phenol oder Laser-Peeling, kommt es bei einem Fruchtsäure-Peeling nicht zu einer schlagartigen und aggressiven Veränderung des Hautbilds, sondern die Veränderungen sind graduell und das gesamte Aussehen der Haut wird von Sitzung zu Sitzung verbessert, was ein Prozess von mehreren Wochen ist, da man ein Fruchtsäure-Peeling maximal ein mal pro Woche durchführen sollte.

Fruchtsäure bei Akne und Aknenarben ,unreiner und grobporige Haut

Auch bei Akne oder Aknenarben hat sich ein Fruchtsäure-Peeling als äußerst effektiv erwiesen. Die Haut wird hier ebenfalls durch die Abtragung der oberen toten Hautschicht geglättet, und das Hautbild wir durch nachwachsendes Gewebe deutlich verbessern. Die Aktivität der Talgdrüsen wird verringert, die Porengröße generell verringert sich durch das Peeling. Abhängig von der konkreten Ausgangssituation können durch einen Fruchtsäure-Peeling massive Effekte sehr gute Ergebnisse erzielt werden.

Ein Fruchtsäure-Peeling bei Akne wird für gewöhnlich mit höher konzentrierten Glycolsäure-Lösungen durchgeführt.

Lichtbedingte Verhornungsstörungen, Pigmentierungsstörungen

Auch bei einer Reihe von Hautanomalien wie Verhornungsstörungen oder Pigmentstörungen werden Fruchtsäurepeelings erfolgreich eingesetzt.

Ist Glycolsäure mehr ein Medikament oder eher ein Kosmetikum?

Es kommt auf die Konzentration an. Als Beimischung in Cremes mit wenigen Prozent oder als wässrige Lösungen ist Glycolsäure eher ein Kosmetikum. Je stärker die Konzentration der Fruchtsäure ist, desto stärker ist allerdings auch die Wirkung - und die Nebenwirkung. 70%ige Glycolsäure lässt sich beim besten Willen nicht mehr als kosmetischer Schönheitshelfer bezeichnen. Solche hohen Konzentrationen sind deshalb auch für die Heimanwendung eher weniger geeignet. 30-50%ige Lösungen reichen hier absolut.

Wann zeigt das Peeling seine ersten Effekte?

Für ein Fruchtsäure-Peeling braucht es Geduld, denn Ziel der Vorgehensweise ist es, die Haut langsam an die Fruchtsäure zu gewöhnen um so Hautreizungen auf ein absolutes Minimum zu reduzieren. Sie können auch gleich mit der höchsten Konzentration beginnen, doch davon bekommen sie allenfalls ein puterrotes Gesicht, aber weder Falten noch Akne werden dadurch verschwinden.


Der Hauterneuerungprozess geht bei einem Fruchtsäure-Peeling im Gegensatz zu TCA- oder Laser-Peelings - über Wochen von statten. Das Hautbild bessert sich graduell von Behandlung zu Behandlung, wobei nicht nur Makel ausgeglichen werden, sondern der Teint durch die frische Hautschicht, die nachwächst, insgesamt ein gesünderes, pralleres und frischeres Aussehen bekommt. Und genau dieser Hauterneuerungs-Prozess braucht etwas Zeit.

Wir raten eine 10 wöchige Kur mit langsam ansteigender Konzentration der Fruchtsäure.

Eignet sich ein Fruchtsäure-Peeling auch für Männer?

Aber sicher! Es gibt keinen Grund, warum Männer nicht zu einem Fruchtsäure-Peeling greifen sollten. Männerhaut ist dicker als die Haut von Frauen, reagiert insofern anders, eher träger, und auch bekommen Männer später Falten, diese dann dafür aber umso zügiger.

Welche Nebeneffekte sind zu erwarten?

Die Haut fühlt sich nach der Behandlung in etwa so an wie nach einem ausgiebigen - aber eben nicht zu ausgiebigen - Sonnenbad. Normalerweise sieht man kaum Rötungen, und wenn sind diese spätestens am nächsten Tag wieder verschwunden.

Eine Fruchtsäurebehandlung ist keinesfalls zu verwechseln mit einer Schönheitsmaske vor oder nach einem Partyabend, die mit einem Glas Prosecco genossen wird! Prosecco und Fruchtsäure vertragen sich nur äußerst bedingt.

 

                                                                                        Gesicht nur 49.-

                                                                                                                    10er Karte 440.-

Hier finden Sie uns:

Kosmetik by Serpil

Wertachstr. 18

86153 Augsburg

 

Kosmetik: 0821 - 270 3544

Mobil: 0179 9058 454


E-Mail: info@smooth-kosmetik.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Smooth Kosmetik